Klein aber fein

Bevor ich mich nach Panglao aufmache und am Strand in der Sonne brate, gibt es wenigstens noch einen kleinen Bericht von mir.

Darf ich vorstellen, das Gungei (wenn ich den Namen richtig erinnere):

Der Umgang mit dieser Waffe wurde von JoeGo, dem Gruender des Gokosha und Schueler von Anciong Bacon, unterrichtet. Wie auf dem Foto zu sehen, handelt es sich um ein zurechtgeschnittenes Stueck eines Reh-Geweihs.

In der Anwendung aehnelt es dem Dulo Dulo, aber es gibt auch einen wesentlichen Unterschied. Da man das Gungei halten kann, ohne die Hand darum zu schliessen, kann man es auch zum Blocken von Waffen benutzen. Und es ist sehr gut geeignet, um Bodywork (Gewichtsverlagerung, ..) zu trainieren.

Also – wer mal Abwechslung braucht, so ein Gungei ist auch in Deutschland schnell besorgt, und dann heisst es, einfach mal probieren, was funktioniert.

Advertisements
Published in: Uncategorized on May 13, 2007 at 7:31 am  Comments (1)  

The URI to TrackBack this entry is: https://twists.wordpress.com/2007/05/13/klein-aber-fein/trackback/

RSS feed for comments on this post.

One CommentLeave a comment

  1. Hallo, dein “Gungei” heisst richtig “Sungay”.
    Schöne Grüsse aus Norwegen, Gerhard


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: